Was Sie im Naturpark Hohe Mark mit Sicherheit nicht finden: himmelhohe Felszinnen, tosende Wasserfälle, kilometerlange Strände, ausgedehnte Wüsten, gewaltige Eispanzer.

Freuen Sie sich aber auf einen lieblichen Landstrich in den satten Farben lebender Natur, auf ein sanft gewogtes Land, auf dem hübsche Dörfer und verträumte Schlösser leuchten. Freuen Sie sich auf weite Landschaft und enge Gassen, auf einsame Pfade und gesellige Gaststuben.

Durchstreifen Sie zu Fuß, per Rad oder auf dem Rücken eines Pferdes die ausgedehnten Wälder der Haard, der "kleinen" Hohe Mark, der Üfter Mark, des Dämmerwaldes und des Diesfordter Forstes. Machen Sie Rast in hübschen Gaststuben, gemütlichen Bauernhof-Cafés oder Top-Restaurants.

Im Norden geht die sanfte Dünung des Naturparks Hohe Mark in die überwiegend flache Kulturlandschaft des Münterlandes über, wo insbesondere Radler und Schlösserfreunde, aber auch Reiter auf ihre Kosten kommen.

Im Süden ragt der Naturpark Hohe Mark an das so genannte "Ruhrgebiet" mit seinen ganz speziellen touristischen Highlights, Stichwort "Industriekultur".