Hohe-Mark-Steig - Etappe 07 Durch Wald und Flur

Die Tour verläuft zwischen dem Parkplatz „Forsthaus Freudenberg“ (Westen) in Schermbeck und Schloss Lembeck (Osten) in Dorsten-Lembeck. Dazwischen liegt viel Wald und offene Feldflur.

An beiden Ankerpunkten gibt es keine öffentlichen Parkplätze. Die Benutzung des Parkplatzes am Gasthaus Forsthaus Freudenberg durch zahlreiche Pendler wird jedoch bisher vom Eigentümer beider Parkplätze, dem Grafen Ferdinand von Merveldt, geduldet.

Am Schloss Lembeck gibt es mit dem Schloss-Hotel und -Restaurant eine ausgezeichnete Herberge. Nicht so am Knotenpunkt „Forsthaus Freudenberg“. Hier sind Ankömmlinge darauf angewiesen, sich mit dem Taxi ins nahe Dorsten oder nach Schermbeck bringen zu lassen.

Der verkehrsreiche Punkt „Forsthaus Freudenberg“, wo sich die Autobahn A 3 sowie die Bundesstraßen B 58 und B 224 kreuzen, ist für Fußgänger schon jetzt problematisch. Auf einem kleinen Stück zwischen Kreuzung und Waldeingang gibt es keinen Fußweg. Der Platz dazu wäre vorhanden, und es ist zu wünschen, dass dieser Mangel behoben wird. Jedenfalls ist für Fußgänger in diesem Bereich größte Vorsicht geboten.

Wenn, wie geplant, am „Forsthaus Freudenberg“ eine große Tankstelle entsteht, wird dieser verkehrsreiche Punkt sein Gesicht noch einmal erheblich verändern. Für den Tourismus bleibt zu hoffen, dass das schmale Pättken, das zu einer Fußgängerbrücke über die Autobahn führt und so den Zugang zum Wald der Üfter Mark erlaubt, erhalten bleibt.

Mit dem Wechsel von Wald und Flur sowie dem sanft gewogten Gelände ist diese Etappe trotz obiger Einschränkungen abwechslungsreich und landschaftlich attraktiv.

 

A-Route (Hintour; 10,7 km): Waldstück Emmelkämper Mark, kleiner Heideflecken, Feuchtbiotop.

10.7 km, n/a

B-Route (Rücktour; 9,8 km): Femedenkmal Freistuhl Deuten, Heimathaus Deuten, Waldstück Emmelkämper Mark, Brotmanns Höhle.

9.8 km, n/a

 

 

Download: HMS_Waldroute_7_a_20110719.gpx

Download: HMS_Waldroute_7_b_20110719.gpx