Hohe-Mark-Steig - Etappe 11 Von der Issel geleitet

Die Etappe entspannt sich zwischen dem Waldhotel Tannenhäuschen in Wesel (Westen) und dem Landhotel Voshövel in Schermbeck (Osten). Ein längeres Wegstück verläuft entlang der Issel.

Die Streckenführung dieser Etappe hat uns besonders viel Kopfzerbrechen bereitet, weil zwei Bahngeleise und die Autobahn A 3 nur an wenigen Stellen gequert werden können, außerdem vergleichsweise viele Privatwege die Bewegungsmöglichkeiten einschränken.

Die Tour verläuft vor allem über asphaltierte Wirtschaftswege. Ein kleines Stück geht entlang einer vielbefahrenen Straße. Das kurze Wegstück zwischen Haus Esselt und der Issel war beim Anwandern (4. September 2011) stark überwachsen und kaum zu finden. Stark bewachsen und schlecht zu begehen war auch der Weg auf dem westlichen Isseldeich. Wegen dieser Schwachpunkte können wir diese Etappe kaum als separate Rundtour empfehlen. Sie ist derzeit nicht mehr als ein notweniges Verbindungsstück zwischen den Etappen 10 und 12.

Wir hatten uns eigentlich 25 km als absolutes Maximum für eine Etappe gesetzt, A- und B-Route zusammengenommen. Dieses Ziel haben wir bei dieser Etappe knapp überschritten. Es ist uns jedoch trotz mehrerer Anläufe nicht gelungen, im Entfernungslimit zu bleiben.

 

A-Route (Hintour; 13,2 km): Offene Felder, Hotel Haus Duden mit schönem Biergarten, Uferpfad an der Issel, Haus Esselt mit Otto-Pankok-Museum.

13.2 km, n/a

B-Route (Rücktour; 13,2 km): offene Kulturlandschaft, Abwechslung durch häufige Richtungswechsel, die das vorhandene Wegenetz vorgibt.

13.1 km, 05:09:50

 

 

Download: HMS_Waldroute_11_a_20110904.gpx

Download: HMS_Waldroute_11_b_20110811.gpx