Hohe-Mark-Steig - Etappe 09 Durch Damm und Dämmerwald

Die beiden Ankerpunkte dieses Abschnittes sind die Gasthäuser Pannebäcker und Hecheltjen, beide in Schermbeck, beide mit schönem Biergarten und einigen Fremdenzimmern. Im Umkreis von Hecheltjen gibt es weitere Übernachtungsmöglichkeiten, nicht so beim Pannebäcker, der am Rande des Dämmerwaldes eine Art „Monopolstellung“ innehat.

Beide Strecken verlaufen auf zumeist geraden, breiten, befestigten Wegen durch  die Felder und durch schönen Mischwald. „Dämmerwald“ hat übrigens nichts mit „dämmerig“ zu tun, sondern leitet sich von der Bauerschaft Damm her, die zu Schermbeck gehört. Wir bewegen uns hier auf tonigem Grund, weshalb die Menschen zahlreiche Gräben angelegt haben, um trockenen Fußes durch den Wald zu kommen.

Von den einst zahlreichen Ziegeleien ist nur eine übrig geblieben. Übrigens kommt  „Pannebäcker“ nicht von Bäcker oder Pfannkuchen, sondern war die Berufsbezeichnung für jemanden, der Dachpfannen brennt.

 

A-Route (Hintour; 9,1 km): Dämmerwald mit der Wegkreuzung Jakobsbrunnen, mit Bächen, Gräben und Lehmabgrabungen.

9.1 km, 11:39:25

B-Route (Rücktour; 8,1 km): hauptsächlich Felder in leicht gewellter Landschaft, etwas Dämmerwald

8.1 km, 00:05:55

 

 

Download: HMS_Waldroute_9_a_20110712.gpx

Download: HMS_Waldroute_9_b_20110712.gpx